anpfeifen


anpfeifen

* * *

an|pfei|fen ['anpf̮ai̮fn̩], pfiff an, angepfiffen:
1. <tr.; hat durch einen Pfiff das Zeichen zum Beginn des Spiels oder Spielabschnitts geben /Ggs. abpfeifen/: der Schiedsrichter pfiff das Spiel an; <auch itr.> nach längerer Diskussion konnte die Schiedsrichterin endlich anpfeifen.
2. <tr.; hat (ugs.) scharf zurechtweisen:
die Chefin hat ihn mächtig angepfiffen.
Syn.: anfahren, anherrschen, anscheißen (salopp), anschnauzen (ugs.), in den Senkel stellen (ugs.), rüffeln (ugs.), zusammenstauchen (ugs.).

* * *

ạn||pfei|fen 〈V. 189; hat
I 〈V. intr.; Sp.〉 durch Pfiff Zeichen zum Spielbeginn geben
II 〈V. tr.; fig.〉 barsch, heftig ausschelten

* * *

ạn|pfei|fen <st. V.; hat:
1. (Sport) (vom Schiedsrichter) ein Spiel od. einen Spielabschnitt durch Pfeifen eröffnen:
ein Spiel, die zweite Halbzeit wurde angepfiffen;
der Schiedsrichter hat angepfiffen.
2. (ugs.) in scharfem Ton zurechtweisen:
der Chef hat ihn angepfiffen.

* * *

ạn|pfei|fen <st. V.; hat: 1. (Sport) (vom Schiedsrichter) ein Spiel od. einen Spielabschnitt durch Pfeifen eröffnen: ein Spiel, die zweite Halbzeit wurde angepfiffen; der Schiedsrichter hat angepfiffen. 2. (ugs.) in scharfem Ton zurechtweisen: der Chef hat ihn angepfiffen; Er hatte die Mittagspause überzogen. In der Küche war er angepfiffen ... worden (Fels, Unding 37).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anpfeifen — Anpfeifen, verb. irreg. act. S. Pfeifen. Einen anpfeifen, ihm entgegen pfeifen, zum Zeichen der Verachtung. Babel soll zum Steinhaufen werden, zum Wunder und zum Anpfeifen, Jerem. 51, 37. Und wer vorüber geht, pfeifet sie an, Zeph. 2, 15. Im… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • anpfeifen — V. (Mittelstufe) ein Spiel durch Pfeifen eröffnen Beispiel: Der Schiedsrichter hat die zweite Halbzeit des Spiels angepfiffen. anpfeifen V. (Oberstufe) ugs.: jmdn. wegen seines Verhaltens tadeln Synonyme: anfahren, anherrschen, rügen,… …   Extremes Deutsch

  • anpfeifen — anpfeifen, Anpfiff ↑ pfeifen …   Das Herkunftswörterbuch

  • anpfeifen — ạn·pfei·fen (hat) [Vt/i] 1 (etwas) anpfeifen Sport; als Schiedsrichter ein Spiel durch einen Pfiff beginnen lassen ↔ abpfeifen: Der Schiedsrichter pfiff das Spiel an; [Vt] 2 jemanden anpfeifen gespr ≈ tadeln …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • anpfeifen — 1. eröffnen, starten. 2. ↑ anpflaumen (2). * * * anpfeifen:⇨anfahren(3) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • anpfeifen — anpfeifentr jnanherrschen.GehörtzuderVorstellungvomWind,derpfeift(=derscharf,schneidendweht);außerdemist»pfeifen«eineakustischeGebärdederGeringschätzung.15.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • anpfeifen — ạn|pfei|fen (umgangssprachlich auch für heftig tadeln) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • anpfeifen — [o:bfaiffà] anfahren, zurechtweisen …   Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank

  • ausschimpfen — anpfeifen (umgangssprachlich); zur Sau machen (umgangssprachlich); die Leviten lesen (umgangssprachlich); beschimpfen; zusammenfalten (umgangssprachlich); fertigmachen (umgangssprachlich); …   Universal-Lexikon

  • fertigmachen — anpfeifen (umgangssprachlich); zur Sau machen (umgangssprachlich); die Leviten lesen (umgangssprachlich); ausschimpfen; beschimpfen; zusammenfalten (umgangssprachlich); anraunzen ( …   Universal-Lexikon